Weitere Nachbesserung des Härtefall-Fonds

Am 27. Mai wurde von der Bundesregierung eine weitere Nachbesserung des Härtefall-Fonds angekündigt. Die wichtigsten Eckpunkte dabei sind:

  • Die Förderungshöhe wird durch einen Comeback-Bonus deutlich erhöht.
  • Es gibt keine Förderung mehr unter EUR 1.000,00.
  • Alle Auszahlungsbeträge in Phase 2, die wegen der EUR 2.000,00 Obergrenze unter EUR 500,00 lagen, werden auf EUR 500,00 aufgerundet.
  • Die Förderdauer wird von drei auf sechs Monate erhöht und somit der Betrachtungszeitraum bis Mitte Dezember ausgedehnt
  • Künftig werden innerhalb von neun Monaten sechs Monate gefördert
  • Einführung eines zusätzlichen Comeback-Bonus in Höhe von EUR 500,00 pro Beobachtungszeitraum
  • Der Comeback-Bonus wird an alle Förderwerber, deren Förderung in der Phase 2 bereits abgerechnet wurde, automatisch nachbezahlt.
  • Geringfügig unternehmerisch tätige Pensionisten sind künftig antragsberechtigt.
  • Eine Sozialversicherungspflicht aus eigener beruflicher Tätigkeit ist nicht mehr Voraussetzung.
  • Bisher war nur förderbar, wer zum Antragszeitpunkt eine „Sozialversicherung aus eigener betrieblicher Tätigkeit“ aufweisen konnte.
    Künftig ist für die Fördervoraussetzung geregelt, dass generell nur noch auf das Vorhandensein einer Sozialversicherung (auch als Pensionist) abgestellt wird.

Für weitere Fragen und Auskünfte stehen wir als THT Treuhand Team Graz, Ihnen gerne zur Verfügung.

Wenn Sie Unterstützung oder Hilfe für die Antragstellung benötigen, sind wir, nach entsprechender Auftragserteilung, Ihnen gerne dabei behilflich.