Nationalrat beschießt Konjunkturstärkungsgesetz 2020 (KonStG 2020)

Der Nationalrat hat am 7. Juli 2020 das Konjunkturstärkungsgesetz 2020 (KonStG 2020) mit Maßnahme zur abgabenrechtlichen Entlastung und Konjunkturbelebung beschlossen.

Nachfolgend geben wir einen Überblick über die Eckpunkt des KonStG2020:

  • degressive Afa bis zu 30 % im Anschaffungsjahr (ausgenommen gebrauchte Wirtschaftsgüter und Liegenschaften) von beweglichen Wirtschaftsgütern
  • auch für Elektro-Kfz und für unkörperliche Wirtschaftsgüter im Bereich Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit/Life Science
  • Senkung des Eingangseinkommensteuersatzes von 25% auf 20%, rückwirkend zum 01.01.2020
  • Verlängerung des Höchststeuersatzes von 55% bis zum Jahr 2025
  • Anhebung des SV-Bonus (Rückerstattung von Sozialversicherungsbeiträgen für Niedrigverdiener) auf EUR 400,00 p.a.
  • Drei-Jahres-Verteilung für Gewinne aus der Land- und Forstwirtschaft
  • Verlängerung der Anwendung des Pendlerpauschales auch bei COVID-Kurzarbeit, Telearbeit oder Dienstverhinderung bis Ende 2020
  • Verlustrücktrag für Verluste aus 2020 bis EUR 5 Mio. auf 2019/2018. Bei abweichendem Wirtschaftsjahr ist der Verlustrücktrag auch 2021 möglich.
  • Anhebung der Buchführungsgrenze für land- und forstwirtschaftliche Betriebe auf EUR 700.000,00 Jahresumsatz und Wegfall der Einheitswertgrenze.
  • Automatische Verlängerung der COVID-Abgabenstundungen bis 15 Jänner 2021, auch für Landes- und Gemeindeabgaben
  • Erhöhung der Flugabgabe für Kurz- und Mittelstreckenflüge ab 1. September 2020
  • Steuerfreiheit der COVID-19-Investitionsprämie, sowohl für natürliche Personen, als auch für Körperschaften