MIT UNS AM STEUER BLEIBEN SIE AM RICHTIGEN KURS.

Steuern Sie mit uns zum Erfolg!

Willkommen auf tht-graz.at, der Website des THT Treuhand Team Graz, Ihrer Steuerberatung zum Erfolg. Apropos Erfolg: An dem orientieren wir uns nicht nur in unseren persönlichen Beratungen, sondern auch auf unserer Website. Darum stellen wir nicht nur uns, unsere Leistungen und unser Team vor, sondern bieten Ihnen konkrete Steuerinformationen und Tipps zum Nachlesen und Downloaden. Überzeugen Sie sich selbst.

Ihr THT Team

„DER VERLORENE KARFREITAG…“

… wie sicherlich aus den Medien bekannt ist, hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) bereits zum Anfang des heurigen Jahres bestimmt, dass die bisher in Österreich geltende Regelung, wonach der Karfreitag nur für die Angehörigen der evangelischen Kirchen AB und HB, sowie drei weiteren, einen bezahlten Feiertag dargestellt haben, gegen die EU-Gleichbehandlungsrichtlinie verstoßen hat. Der EUGH hat in Erledigung seines Urteils die österreichische Bundesregierung aufgefordert, diese (EU)gesetzwidrige Regelung neu zu gestalten.
Wie auch hinlänglich bekannt sein sollte hat die österreichische Bundesregierung mehrfach Versuche gestartet, um der Forderung und dem Auftrag des EuGH nachzukommen. Nunmehr hat Ende Feber 2019 der Nationalrat die neue Karfreitags-Regelung beschlossen. Dabei wurde die ursprünglich angedachte „Halbtagsregelung“ dahingehend geändert, dass dafür ein Urlaubstag zumpersönlichen Feiertag“ erklärt werden kann. Demnach haben alle Arbeitnehmer künftig die Möglichkeit einen persönlichen Feiertag auszuwählen, an welchem dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber Urlaub zu gewähren ist. Der persönliche Feiertag ist allerdings aus dem bestehenden Urlaubsanspruch zu entnehmen, ein zusätzlicher Urlaubstag dafür ist nicht vorgesehen.
Jeder Arbeitnehmer kann nunmehr einen seiner Urlaubstage als persönlichen Feiertag nutzen, wenn er dies rechtzeitig (drei Monate im Voraus – für 2019 wurde eine kürzere Frist definiert) dem Arbeitgeber schriftlich bekannt gibt. Wird der Arbeitnehmer jedoch vom Arbeitgeber gebeten, dennoch an seinem persönlichen Feiertag zu arbeiten und tut dies der Arbeitnehmer auch, so hat der Arbeitnehmer zusätzlich zur Bezahlung der geleisteten  Arbeit Anspruch auf Urlaubsentgelt, was einem hundertprozentigen Zuschlag entspricht. Gleichzeitig kann der Urlaubstag später konsumiert werden.
Mit dieser neuen Regelung sollen nun alle Dienstnehmer in Österreich gleichgestellt sein und würde dies den Auflagen des EUGH entsprechen. Dem Vernehmen nach sollten jedoch den Landes-, Bundes- und Gemeindebediensteten in den einzelnen Bundesländern und Gemeinden unterschiedliche Vereinbarungen von den öffentlichen Stellen zugestanden worden sein – wenn das nur nicht den Richtern des EuGH missfällt.

Ich hoffe Sie können Ihre persönlichen (Oster-)Feiertage in Ruhe und im Kreise Ihrer Familie genießen. Ich darf Ihnen, Ihren Familien und Geschäftspartnern friedliche Osterfeiertage wünschen.

Mag. Walter Messner und das THT-Team

Übergabe der Urkunde an Dominik Messner von THT

Auszeichnung für Dominik Messner

Dominik Messner wurde unlängst vom Verein Steirische Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, in Zusammenarbeit mit diversen Instituten der Karl Franzens Universität mit einem Hauptpreis des Forschungspreises 2018 für seine Masterarbeit ausgezeichnet. Mehr lesen…

FRAGEN ZUM FAMILIEN BONUS PLUS

Haftet der Arbeitgeber bei unrichtigen Angaben des Dienstnehmers? Wie ist mit laufenden Änderungen umzugehen? Diese Fragen werden Ihnen in unserem Beitrag beantwortet. Mehr lesen